Selfness & Dynamische Gruppenpsychotherapie & Gruppendynamik (PowerPoint)

Powerpoint zu meinem Seminar beim Workshop-Zukunftswerkstatt in der Johannes Kepler Universität Linz 21.-23. November 2008 zum Thema:
Selfness als Metakonzept in der Arbeit mit Dynamischer Gruppenpsychotherapie

In Bearbeitung_Selfness+Dynamische Gruppen-PT

Art/Setting:
PreCongress-Workshop zur Verdeutlichung des Megakonzeptes: Selfness innerhalb der Methode:
Dynamische Gruppenpsychotherapie als face-to-face-Gruppe mit 14 Teilnehmer/Innen und Einführungsvortrag und InitialKurzfilm. Literatur siehe meine Website.

Abstrakt:
Als Mitbegründer des Konzeptes der Dynamischen Gruppenpsychotherapie, dessen philosophische Grundlage ich innerhalb des Teams des ÖAGG erstellen durfte, halte ich mich in meiner Arbeit mit Gruppen (auch in anderen Settings) an die Aspekte einer Gruppe in der Entwicklung zur Gemeinschaft: Relativität (A. Einstein) in ihren Ausprägungen: Kontakt, Beziehung, Bindung und dem Konzept des maximalen Informationsflusses (Gruppenvorteile; P. Hofstätter) in der Interaktion und Kommunikation innerhalb dieser Relativitäten (Bezogenheiten/Bedingtheiten). Das jeweilige Subjekt erlebt und verhält sich gemäß seiner genetisch/epigenetisch Konstitution (E. Wiesenhütter), seiner augenblicklichen leiblichen (M. Merleau-Ponty) & in Lernprozessen erworbenen geistig/psychophychischen Disposition und seiner Bezogenheit auf und seinem BedingtSein von Objekten und Ereignissen seines Umfeldes und gemäß seinem OrientiertSein in die Zukunft in einer tatsächlichen Situation (Situationsanalyse; W. Pechtl) des Hier-und-Jetzt (I. Yalom).
Die Balance der Selbstwertgefühle (V. Satir) und des Themas (R. Cohn) innerhalb der Relativitäten zwi-schen den Subjekten (Objektbeziehungstheorie; H. Kohut) und der unbewussten Ereignisse (Übertragungssituation/Abwehrmechanismen; K. König) zur Aufrechterhaltung dieser Balancen sind Themen in meiner Arbeit, die Machtspielchen und Rangkämpfe, Relativitätsgestaltung innerhalb der Gruppe, etc. werden im Sinne der zweiten Hauptregel im TZI (R. Cohn) als „Störung“ behandelt, die den Informationsfluss blockieren oder behindern, oder falls für die Situation konstruktiv als Förderung benannt.
Hauptthema und Arbeitsziel meiner Arbeit ist die Regel: „Sei Dein eigener Chairman/Deine eigene Chairwomen“. In meiner therapeutischen bzw. gruppendynamischen Arbeit geht es um „Persönlichkeits-Bildung“, in der die Regeln, Werte und Normen des Metakonzeptes „Selfness“ (sich selbstwirksam, als einheitliches Selbst fühlen und wahrnehmen und selbstverantwortlich aus dieser Haltung prägnant zu interagieren und kommunizieren; M. Horx & H. Fuchs) hilfreiche Leitmodelle darstellen. Das Prinzip: „Ehrlichkeit“ greift weiter als: „Sprechen Sie alles aus, was Ihnen einfällt und Sie bewegt“ (S. Freud). Die Forderung des „lebenslangen Lernens“ ist Kern des SelfnessWeges. Ein wichtiges Thema auf diesem Weg ist: „Inter-&IntraDependenz (W. Bion) versus die Eingepasstheit (C.G. Jung) in „Dependenz“ & „Contradependenz“ in der Arbeit mit dem Subjekt als auch der Gemeinschaft von Subjekten.

SELFNESS live erleben

Sie können dies mit living learning erfahren beim
http://www.zukunftsbilder.at/kongress-precongress
dort biete ich – Dr.phil.Thomas Klihm – Ihnen eine eindringliche Erfahrung im workshop: Selfness als Metakonzept ….

Lebenslanges lernen – welch Anspruch !
Selbstwirksam leben – wie geht das ?
Werte wiederfinden – welche helfen uns, dem eigenen Leben Sinn zu verschaffen ?
Ehrlich zu begegnen – darf ich das wagen ?
Eigenverantwortung übernehmen – welch Gefahr !
Freiheit gewinnen – geht denn das ?
Spiritualität spüren – eine Bereicherung meines Lebens !
Frei von irrealer Angst und Furcht vor dem Leben – frei zu planen, sich zu entscheiden und zu handeln – welch Aussicht an LebensbereicherungLebensqualität gewinnen – zu SEIN und nicht im HABEN ersticken und im Zwang nach MEHR gebunden zu sein – geht das ?
Chairman/Chairwoman des eigenen Lebens zu sein – wie sehr wünschte ich mir das !
Selfness ist mehr als das Streben nach Wellness – entspannte und gelassene Persönlichkeit sein !
Wagen Sie den Schritt in nachhaltige Persönlichkeitsbildung anstatt vergänglichem Wohlgefühl nach zu hasten, den Kick im Leben ausserhalb von mir zu suchen !
Burnout und boreout vorbeugen und Depression, Ängste, körperlichen Beschwerden verhindern als Folge der Orientierungslosigkeit in unserer komplexen Welt der Globalisierung und ihrer Folgen !
Lernen, wie ich für mich selbst befriedigend erleben, leben, lieben und arbeiten kann !

Dr.phil. Thomas Klihm Selfness Institut für Persönlichkeitsbildung